Onlinetuning

Impressum

Erik's Astra - vom Alltagsauto zum Rennauto

Auf dieser Seite dreht es sich um den Auf- und Umbau von Erik's Astra, hier ist quasi das "Fahrzeugleben" ab dem Jahr 2003 bis heute dokumentiert.

Nachfolgend wurden die Bereiche jeweils unter einer Überschrift zusammengefasst. Durch einen Klick auf die Überschrift kann der Bereich auf- bzw. zugeklappt werden. Falls Javascript deaktiviert ist, wird alles von Anfang an angezeigt.

[-] März 2007 - Auto fertig lackiert

Vor zwei Wochen musste ich nochmal richtig ranklotzen, und Türen zerlegen und die restlichen Vorbereitungen zum Lackieren durchführen. Das war ein hartes Wochenende mit wenig schlaf. Ein großes Dankeschön geht auch dieses Mal an Jörg und Sven, die mir tatkräftig bei Seite standen. Und nur 2 Wochen später konnte ich schon die ersten Teile von meinen Auto abholen ... das heisst Karosse mit Türen, Motorhaube und den Türen ... Das Auto ist nach meinen Vorstellungen in den Lack getaucht worden und auch sauber von dem Lackierer gespachtelt worden. Man sieht keine Lichtbeule mehr. So nun ein paar Bilder von dem Fahrzeug, teilweise beim Lacker vor der Tür und dann in meiner Garage, wo er wieder zusammengebaut wird.

01.04.2007 - Dieses WE habe ich meine restlichen Teile vom Lackierer abgeholt... und erstmal sicher in nen Garagen-Schrank verstaut. Beim Auswaschen des Innenraums musste ich leider feststellen, das viel Lackierstaub auf den Lackflächen klebt :( und so bewaffnete ich mich mit einer Schleifpolitur und Poliermaschine...


von Vorn

alles Blau und verschnürrt damit nix aufgeht...

Erik beim Sitz einbauen

daheim in der Garage

rechter Kotflügel

linker Kotflügel

die Seitenansicht

sicher aufbewahrt

viel Lackierstaub :(

Schleifpolitur und Poliermaschine

GSi-Rückleuchten ... mmh geschmacksache
    

Ob die verbauten GSi-Rückleuchten jetzt bleiben weiß ich noch nicht, da sie mir auf den erstenBlick doch nicht gefallen. Vielleicht bau ich auch wieder meine alten Rückleuchten ein.

[-] April 2007 - Zusammenbau mit originalen Scheinwerfern

Langsam, aber sicher wird meine Blechbüchse wieder ein Auto mit Hilfe von Jörg konnten die Türen fertig zusammengesetzt werden und auch der Zündschlossschalter wurde wieder zusammengepuzzelt.

Und an die GSi-Rückleuchten habe ich mich jetzt gewöhnt, und sie gefallen mir :) Allerdings kommen die Gabelfrontleuchten erst, wenn ich die Antriebseinheit(F15 und Dieselantriebswellen) getauscht habe...

Die nachfolgenden Bilder zeigen das KFZ ein Tag bevor es in die Werkstatt ging zum Scheibe einkleben. Die Bilder 54 und 55 dann mit eingeklebten Scheiben.


lackiertes Schaltgestänge

Wiechers-Übrollkäfig für Astra F 3 Türer

dito.

erstes Rollout

Hauptbügel in der Mitte der hinteren Tür

naja die Frontleuchten

Warndreieck und Sanikissen

Blick ins Innere von hinten

frisch Staub abgespült

Ich muss die Motorhaube verloren haben ;)
     

[-] Mai 2007 - KW Gewinde V2 und Gabel-Scheinwerfer sind eingebaut

Jörg und ich haben am vergangenen Wochenende das Getriebe F20 durch ein F15 ersetzt und zugleich das Fahrwerk durch ein KW Gewinde Variante 2 umgetauscht. Bei der Gelegenheit wurden auch die bereits erworbenen PU-Buchsen verbaut. Neben ein paar Kleinigkeiten gab es keine Probleme, Übung macht halt den Meister :D

Die Gabelscheinwerfer wurden ebenfalls verbaut, wo bei ich jetzt feststellen musste das die Leuchtweitenregulierung bei den Schweinwerfern genau entgegengesetzt arbeitet. und sie jetzt nochmal eingestellt werden müssen. Aber das Erscheinungsbild entspricht momentan genau meinen Vorstellungen vom Herbst 2006 :) Nun ein paar Bilder (der Grill fehlt noch):


Gewinde hochgeschraubt

Heck-Seiten-Ansicht

Heckpartie

Schräg von vorn mit Gabelscheinwerfern

Frontalansicht

Soundausbau
    

[-] August 2007 - Getriebeschaden (die Zweite)

Was sollich sagen, es macht schon Spass mit dem F15 ... aber scheinbar halten diese nicht ewig :( Am 19. August war es mal wieder soweit, die Zahnräder im Getriebe wollten nicht so wie ich es mir vorstellte und verweigerten den Dienst. Genauer gesagt war es der 2. Gang der auf der Getriebeeinganswelle keinen Zahn mehr hat auf dem Gegenstück fehlen nur ein paar "kleine" Ecken.

Es war ein sehr komisches Gefühl wenn man unter Last in den 2.Gang schaltet und es einen lauten Knall gibt und der Vortrieb fehlt. Schnell die Warnblinkanlage an... da ich ja auf ner Kurvenreichen Bundesstrasse unterwegs war. Noch während das Auto rollte probierte ich die Gänge neu einzulegen, der 2. gang ging Butterweich 'rein, ohne jeglichen WIderstand ... der 3.Gang ging wie zuvor gewohnt einzulegen und brachte auch die Kraft Richtung Räder, so dass ich erstmal die unübersichtliche Stelle räumen konnte und anschließend das Auto ohne fremde Hilfe in der Garage abstellen konnte.

Anfangs wollte ich nur das Innenleben wechseln, aber dann stellte sich heraus, dass sich die Lagerdurchmesser beim Verbauten und frisch Erworbenen unterscheiden. Scheinbar war das bis dahin verbaute Getriebe ein F13, weil sich auch die Zahnräder im Differential unterschieden. Somit musste auch die Glocke ab. Leider konnte mir Jörg nicht helfen, er war auf Montage in Holland. Deshalb musste ich es allein versuchen, es stellte sich heraus, dass sich das Getriebe auseinandergebaut leichter verbauen lässt, auch das einfädeln der Kupplung war dadurch sehr viel einfacher.

Mal sehen wie lange das Getriebe jetzt hebt (hehe ein bissl schwäbisch). Ich hoffe etwas länger, denn soviele F15 gibt es bei uns in der Gegend auch nicht mehr...


Gerümpelkammer bei Erik

Getriebe-Ölwannendeckel mit einem Zahnradteil

Seitendeckel mit ein paar mehr Teilen.

weitere Späne und Teile aus dem Gehäuse

Der Gangradsatz ohne Zähne am 2. Gang

Chaos pur ;)
    

[-] September 2007 - Eindrücke vom Sommer 2007

Im Juli war ich mit nem Arbeitskollegen und dessen Kumpel bei nen kleinen Fotoshooting, da das Wetter irgendwie dazu einlud.





 

[-] November 2007 - Gedanken für den Winter 2007/2008

Nach dem Sommer wird es wieder mal Zeit sich gedanken zu machen, was man eventuell im Winter ändern möchte... Ich habe dabei an so manche Sachen gedacht, erstens wollte ich etwas am Motor machen, aber allein die Kosten für ein paar Teile schreckten mich so stark zurück, dass ich diesen Winter nix am Motor mache...

Aber dennoch kann ich einige Kleinigkeiten und vielleicht auch größeres am Fahrzeug ändern, es werden ein paar Zusatzinstrumente ins Fahrzeug wandern, wie Öldruck und Öltemperatur. Ob ein 5Zoll Drehzahlmesser hineinwandert steht noch in den Sternen er liegt jetzt schon über ein Jahr bei mir daheim.






     

Interessanter ist der Gedanke an neues Schuhwerk für den Astra, ein Design steht mir auch schon im Kopf, aber ob es realisierbar ist, ist noch die Frage. Es sollen 17 Zöller werden, in diesem Zusammenhang habe ich mal im Bekanntenkreis nachgefragt und mir vom Dirk seine RH Turbos in 8x17 ET 23 mit 205/40 ausgeliehen. Sie stehen meinen Astra recht gut, allerdings ist die Einpresstiefe an der Vorderachse etwas zu derb. An der Hinterachse sehen sie dagegen recht angenehm aus, ohne das man noch viel daran machen muss.

Nicht das jetzt auch noch Fragen zu den 5-Loch kommen (diese Frage ist des öfteren in Foren aufgetaucht), es wurden Adapterscheiben von H&R für 4x100 -> 5x130 genutzt.







    

[-] Dezmeber 2007 - Welche 17"-Felgen sollen es werden


Fake mit TH2

Fake 2 mit TH2

Fake mit OZ Ultraleggera schwarz in 8x17 mit 205/40


     

Geplant war einiges, aber leider auch nicht so leicht realisierbar. Ich wollte zunächst mir Compomotive Motorsport Felgen zulegen, genauer das Design TH2 in 8x17. Aber nach vielen Nachfragen bei Tunerfirmen, die zum Teil mit dem Slogan "Wir haben bis jetzt alles eingetragen bekommen" werben, kam die Ernüchterung diese Felgen bekommt in Deutschland nicht ohne weiteres Eingetragen. Ich hatte nur einen Tuner gefunden, der die Aussage brachte das man die Felge eingetragen bekommt, aber da schreckte mich zum einen der Preis von ca 300 Euro für Abnahme und zum anderen die Entfernung von knapp 500km zurück.

Aus den eben genannten Gründen schaute ich mich nach anderen Felgen um. So kam ich dann auf die OZ Ultraleggera, die ca 2kg leichter als die Compomotive TH2 ist, wobei ich jeweils die gleiche Größe betrachtete. Auch sind die Anschaffungskosten ca 50 Euro je Felge günstiger. Aber es gibt dafür dann doch einen kleinen Nachteil, die OZ Ultrallegera in 8x17 gibt es nicht in einen OPEL-Lochkreis :( somit musste ich mich nach Möglichkeiten der Adaptierung umschauen.

Die Felgen gibt es zum Beispiel in dem Lochkreis 5x112 in ET35 und im LK 5x114,5 in ET48, somit kommen zwei Möglichkeiten der Adaptierung in nähere Auswahl. Eine Möglichkeit ist mit Adapterscheiben 5x110 auf 5x114,5 und die zweite mit Versatzschrauben. Wobei dann die Lösung Richtung kleine Geldtasche läuft. Es werden Versatzschrauben genutzt, zusammen mit Spurplatten kommen dann sozusagen die ETs von 30 vorn und 20 für hinten zum Einsatz.

Damit das ganze dann auch angeschraubt werden kann, musste ich auf 5-Loch Radnaben umbauen. Vorn werden die Radnaben vom Calibra/ Vectra A V6/ Turbo verwendet sowie deren Bremsscheiben und Bremssattel (284x24) Auf der HA kommen in meinen Fall die Radnaben vom Vectra B V6 zusammen mit der Bremsanlage (286x10) zum Einsatz. Somit kann ich dann meine 13Zoll Slicks auch nicht mehr verwenden :( die Übrigens mit Felge 10,5kg auf die Waage gebracht haben. Meine zuvor auf der Strasse verwendeten Räder brachten jeweils zwischen 15,8 und 16,0 kg auf die Waage.

Da die Felgen jetzt matt-schwarz werden, fehlt im Motorraum jetzt noch ein farbliches Gegenstück. Ich werde es mal mit einem lackierten Zündkerzen L und einem lackierten Zündverteiler- kappe probieren. Hier vorab mal ein Bild mit matt-schwarzer Zündkerzenabdeckung. Und eins von zwei angestrebten VDO-Instrumenten hat auch schon den Platz im Innenraum gefunden.



[letzte Aktualisierung: 23.01.2018, 20:24:36]