Onlinetuning

Impressum

Opel Vivaro A L2H1

Nachfolgend wurden die Bereiche jeweils unter einer Überschrift zusammengefasst. Durch einen Klick auf die Überschrift kann der Bereich auf- bzw. zugeklappt werden. Falls Javascript deaktiviert ist, wird alles von Anfang an angezeigt.

[-] Vorgeschichte

Alles fing mit zuviel Gepäck für das Opeltreffen in Oschersleben 2014 an. Da wir nicht so viele Leute waren, aber auf nichts verzichten wollten, brauchten wir ein größeres Auto. Damals habe ich mir beim Autosalon Faber in Dachau einen Vivaro ausgeliehen, es war ein L1H1 mit 9 Sitzplätzen.

Auch im Oktober lieh ich mir wieder einen Vivaro beim Autosalon Faber aus, ein L2H1. Dieses Mal brauchte ich eine Übernachtungsmöglichkeit für das Bergrennen Mickhausen.

Ab dann war ich auf der Suche nach einen Vivaro, allerdings mit einer anderen Ausstattung. Für mich kam nur ein Vivaro mit Westfalia-Ausstattung in Frage, dieses Modell heißt Life. Leider wurden bei mobile.de viele als Life angeboten, die aber keine sind. Also ging die Suche weiter. Ein weiteres Suchkriterium war der lange Radstand, da man beim Life mit kurzem Radstand die Sitze aus der zweite Sitzreihe mitverwenden muss, damit man eine bettähnliche Liegefläche hinbekommt. Beim langen Radstand, reicht die Bank der dritten Sitzreihe aus, um ein Bett zu bauen. Weitere Kriterien die hinzukamen, er sollte den größten Dieselmotor haben, maximal 100-Tausend Kilometer, Baujahr 2011 oder 2010...

Dann wurde ich bei mobile.de fündig, leider war das Fahrzeug ziemlich weit weg, es stand in Berlin. Doch nach einigen hin und her, entschloss ich mich und das Auto wurde gekauft. Vielen Dank auch an den Autosalon Faber, der beim Kauf beratend zur Seite stand.

Einige Mängel wurden uns vor dem Kauf genannt, wie z. B. Klimaanlage ohne Funktion und das die Bettverlängerung fehlt. Das mit der Klimaanlage sollte gleich nach der ersten größeren Fahrt, die übrigens zum Opeltreffen nach Oschersleben ging, erledigt werden. Bei der Reparatur der Klimaanlage fiel auf, dass auch der Wasserkühler nicht mehr so hundert prozentig war. Somit musste auch dieser ersetzt werden. Dann wurde noch eine Bettverlängerung von mir gebaut, hier wurde aus Vierkantrohr, Standardschanier ein längeren Schraube das "Westfalia"-Scharnier nachgebaut. Mit einer MDF-Platte und einer Falt-Matratze war die Bettverlänergung dann fertig.



[letzte Aktualisierung: 21.12.2017, 16:09:14]